Blog-Archiv

Fan-Forum pommernkurve.de
Pommernkids TIPPSPIEL
Sportwelt-Online Greifswald

Freitag, 11. April 2014

10.Ferien-Camp für unseren Nachwuchs

Das diesjährige Oster-Camp ist es ein kleines Jubiläum, denn es ist bereits das 10. Ferien-Camp in unserer noch jungen Vereinsgeschichte.

In den Sommerferien 2011 führte die Nachwuchsabteilung das erste Ferientraininslager durch. Anfänglich sollten die Camps zweimal im Jahr stattfinden. Seit 2013 bietet der FCP das Ferientraining in Kooperation mit dem Verein Anstoß Vorpommern e.V. nicht zuletzt wegen des großen Zuspruchs durch die Kinder viermal jährlich an. Bei jedem Camp können auch Kinder anderer Vereine teilnehmen.

Ab Montag werden dann wieder 33 Kinder ihren Spaß bei Fußball & Co. haben. Es wird auch wieder kleine Highlights geben. Aber die werden heute noch nicht verraten...

Montag, 7. April 2014

FC Pommern Greifswald C - Pasewalker FV 6:1 (3:0)


Am 16. Spieltag der Landesliga ging es für unsere C-Junioren mit dem Pasewalker FV gegen einen direkten Gegner im Abstiegskampf. Zwar wurden noch im letzten Spiel zwei Punkte verschenkt, doch dank des insgesamt guten Starts sollten in diesem Sechs-Punkte-Spiel die Erfolge vergoldet werden. Im Vergleich zur Vorwoche rotierte das Trainerduo Lange/Pröbsting die Startaufstellung. Große Überraschungen gab es jedoch nicht.

Das Spiel begann für die Pommern gleich mit zwei Fehlpässen in der Abwehr, was sich allerdings als Weckruf herausstellen sollte. Danach wurde das Spiel von unseren Jungs weitestgehend kontrolliert, sodass Pasewalk selbst im Angriff kaum Torgefahr ausstrahlen konnte. Es war Justin Altenburg, der seine gute Trainingsleistung bestätigte und mit einem Sololauf die komplette Abwehr stehen ließ. So stand es nach sieben Minuten verdient 1:0.

Die Gäste versuchten zumeist mit hohen Bällen hinter die Abwehr zu kommen, doch entweder fehlte die Präzision oder der gut mitspielende Richard Koschake konnte die Bälle abfangen. Die Hausherren gefielen mit der Führung im Rücken immer besser mit schnellen Kombinationen im Angriff. Und so war es wieder Altenburg der nach gut 20 Minuten auf 2:0 erhöhte. Tom-Oliver Rese baute das Ergebnis noch vor dem Wechsel auf 3:0 aus.

In der Pause war die Ansage klar: Es war eine ordentliche erste Hälfte mit verdienter Führung. Aber es kam auch die Warnung, konsequent weiter zu spielen, um die Früchte der harten Arbeit zu ernten.

Die zweite Hälfte begann wie zu erwarten mit einer Druckphase der Pasewalker. Mehrfach war es nur der Pommern-Torwart Konschake, der die Bälle hinter der Abwehr verteidigen musste. So kam es nach 48 Minuten nicht ganz unverdient zum Ehrentreffer für die Gäste.

Unsere Blauen hatten aber aus der Vorwoche gelernt und bissen sich zurück ins Spiel. Immer wieder konnte Pasewalk mit ansehnlichem Fußball in Verlegenheit gebracht werden. Durch ein schönes Doppelpack in der 65. und 66. Spielminute machte Solomane Aballo alles klar. Den Glanzpunkt setzte aber Tristan Kessens vor dem Schlusspfiff, in dem er einen zweiten Ball von vor dem Strafraum unter die Latte jagte.

Fazit: Das Team hat eine starke Leistung gezeigt und seinen Anspruch untermauert, dauerhaft in der Landesliga bestehen zu wollen. Ohne Ausnahme wurden sehr ansprechende Leistungen erbracht. Der Teamgeist stimmt und mit dem zusätzlichen Selbstvertrauen sollte der Klassenerhalt schon jetzt so gut wie sicher sein. Für die kommenden Spiele heißt es nun wieder konzentriert arbeiten, um auf die nächste Entwicklungsstufe zu kommen.  mp

Weitere Fotos vom Spiel gibt es HIER.

FCP C mit Richard Koschake - Ron Horenburger, Hannes Lange, Dominic Widner, Fiete Schuldt - Paul Wilhelm, Tom-Oliver Rese(1) - Solomane Aballo(2), Maik Müller, Philipp Thürmer - Justin Altenburg(2) - eingewechselt: Tristan Kessen(1, 55.), Leon Smolinksi(55.), Norman Fiedler(60.)

Sonntag, 6. April 2014

SG Traktor Groß Kiesow - FC Pommern Greifswald DI 1:11 (1:4)


Nach zähem Anfang fahren die Pommern einen klaren Pflichtsieg ein

Einige Greifswalder hatten es sich wohl beim Tabellenschlusslicht einfacher vorgestellt und zeigten zu Beginn nicht den vollen Einsatz. So hielt das Kiesower Abwehrbollwerk recht lange dicht. Erst nach 11 Minuten landete ein straffer Fernschuss von Niklas Jakubik zum 1:0 in den Maschen der Hausherren. Beim zweiten Treffer rutschte dem Traktor-Keeper ein Flankenversuch von Lucas Adam (18') unglücklich durch die Finger. Im Anschluss verstolperte die FCP-Abwehr leichtfertig einen Ball beim Spielaufbau und riskierte damit den fälligen Anschlusstreffer zum 2:1 (24'). Nun wurden endlich alle wach und legten sich voll ins Zeug. Justin Bergmann (27') baute nach schönem Ballwechsel die Greifswalder Führung wieder auf zwei Tore aus. Vor dem Pausentee fälschte Ole Küster dann noch einen Schuss von Bergmann unhaltbar zum 4:1 ab.

Im zweiten Durchgang ließen die Pommern die Gastgeber kaum aus der eigenen Hälfte. Hannes Mauderer (31') eröffnete mit seinem Volleyschuss den Torreigen. Christos Dimitriou (47') erhöhte nach einem spektakulären Sololauf von der Mittellinie auf 6:1. Dann setzte Max Teetzen (47') schön nach und schob zum 7:1 ein. Bis zum Abpfiff trugen sich mit Mauderer (50'), Teetzen (51'), Dreger (55') und Ladwig (58') vier weitere Pommern-Spieler in die Torschützenliste ein.


Weitere Fotos vom Spiel gibt es HIER.

FCP DI mit Louis Plath, Kai Wielert, Christoph Dreger (1), Christos Dimitriou(1), Lucas Adam(1), Hannes Mauderer(2), Niklas Jakubik(1), Justin Bergmann(1), Ole Küster(1), Max Teetzen(2), Nick Ladwig(1)

Donnerstag, 3. April 2014

SG Karlshagen/Zinnowitz – FC Pommern Greifswald FI 1:1 (1:0)


Nach langer Winterpause stand am vergangenen Wochenende auch für unsere FI-Junioren endlich das erste Punktspiel in Zinnowitz an.

Wir bauten das Spiel sehr konzentriert auf und drängten die SG in ihre Hälfte. Aber zu zwingend klaren Torchancen kam es nicht. Die Hausherren warfen Mann und Maus gegen unsere Angriffswellen, um ein Tor zu verhindern. Im Minutentakt starteten wir neue Offensiven und versuchten auch mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen. Entweder hielt der Heimtorwart oder es fehlten Zentimeter zum Tor. Ein Befreiungsschlag der Gastgeber führte nach Unstimmigkeit in unserer Hintermannschaft überraschend zum 1:0 für die SG (15‘).

In der zweiten Hälfte war wieder das gleiche Bild zu sehen. Wir hatten gefühlt 90% Ballbesitz. Die guten Spielzüge brachten uns aber keinen Torerfolg. Nun lief uns allmählich die Zeit davon. Alle Feldspieler tummelten sich vor dem Strafraum der Insulaner. Zwei Minuten vor Ultimo setzte sich Tom Voß bis zur Grundlinie durch, spielte einen Querpass auf Flint Richert, der endlich zum erlösenden 1:1 einschob.

Fazit: Ich kann meinen Jungs absolut keinen Vorwurf machen. Sie haben guten Fußball gespielt, waren stets im Ballbesitz und haben sich zahlreiche Torchancen erspielt. Nur der Ball wollte einfach nicht ‘rein. Das Team hat in diesem Spiel gelernt, mit Zeitdruck umzugehen. Jeder musste bis zur
letzten Minute alles geben.  sk

FCP FI mit Luis Schuldt, Jason Hanne, Julius Stemmler, Corvin Herrmann, Leon Gehrt, Flint Richert(1), Justin Schröder, Paul Brauer, Mika Voß, Yannick Darman, Ole Stechert, Peet Wilke

Mittwoch, 2. April 2014

SG Kröslin/Lubmin - FC Pommern Greifswald DI 3:5 (2:3)


Beide Mannschaften gingen mit viel Leidenschaft in die Spitzenpartie. Bereits nach sechs Minuten erzielte Tom-Oliver Rese nach feiner Einzelaktion die Gästeführung. Anschließend gab es den erwartet schweren Schlagabtausch im Mittelfeld. Nach einer guten Ballstaffette konnte die SG in der 20.Minute ausgleichen. Im direkten Gegenzug brachte Justin Bergmann (21') den FCP erneut in Führung. Durch einen kapitalen Fehler im Spielaufbau glich Kröslin (26') wieder aus. Am Ende einer intensiv geführten Halbzeit sorgte nochmals Tom-Oliver Rese (30') für die 3:2-Pausenführung der Gäste.

Nach Wiederanpfiff wurde dann schnell klar, dass beide Teams das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht beibehalten werden können. Kröslin kam nun immer weniger zu eigenen Chancen. Die Pommern erarbeiteten sich die weitaus besseren Möglichkeiten. So baute Justin Bergmann nach deutlicher Leistungssteigerung das Ergebnis auf 5:2 aus (44', 52'). Nach der Zeitstrafe von Tom-Oliver Rese mussten der FCP die letzten fünf Minuten in Unterzahl bestehen. Die Hausherren nutzten diesen Vorteil noch zum 5:3-Endstand.

Pommern-Coach Ralf Wichhardt war durch mehrere Ausfälle von Stammspielern zu erheblichen Aufstellungsänderungen gezwungen und daher über das Ergebnis erfreut:"Besonders in der zweiten Halbzeit hatten wir deutlich mehr Spielanteile und haben verdient gewonnen. Vielen Dank an meine Reservespieler die heute ihre Chance super genutzt haben und sich gut präsentiert haben!"

FCP DI mit Kai Wielert, Christos Dimitriou, Christoph Dreger, Philipp Thürmer, Tom-Oliver Rese(2), Lucas Adam, Paul Stechert, Justin Bergmann(3), Matti Ballossek, Nick Ladwig, Max Teetzen, Hannes Mauderer

Dienstag, 1. April 2014

SV 90 Görmin - FC Pommern Greifswald EI 2:10 (0:6)


Zum Rückrundenstart war unsere EI zu Gast in Görmin. Bei attraktivem Fußballwetter wollten unsere Mädels und Jungs mit einem Sieg in die Rückrunde starten.

Der Start war auch sehr gut. Es war Denny Gelhaar (4'), welcher eine gute Flanke von Leo Ende zum 0:1 verwertete. Dann mussten die mitgereisten Eltern zehn Minuten warten, bis sie das 0:2 sehen konnten. Nach Schuss von Paula Raschke an den Pfosten, war staubte Merle Caanitz (15') zum 0:2 ab. Dann ging es bis zur Pause gut weiter. Unsere Mädels und Jungs ließen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und erarbeiteten sich so viele Chancen. So entstand auch das 0:3 von Nico Horn (17'), der nach guter Kombination von Jonas Adam und Leo Ende verwandelte. Kurz darauf schraubte Jonas Adam (19') das Ergebnis nach guter Einzelaktion auf 0:4 hoch. Bis zur Halbzeit spielten wir weiterhin gut auf das gegnerische Tor und wurden weiter belohnt. Nico Horn (23') und Denny Gelhaar (25') machten so den 0:6- Halbzeitstand perfekt.

In der Halbzeit wurden unsere Kids daran erinnert, den Ball weiterhin laufen zu lassen und Fußball zu spielen. Gesagt, getan. Nach einer Ecke legte Till Schulze (28') sofort nach. Auch das 0:8 erzielte Till (30'), der vom guten Zuspiel durch Leo und Conor profitierte. In der 31. Minute war es dann wieder Till(31), welcher nach guter Vorarbeit von Ference vollendete.

Danach gab es einen kleinen Bruch im Spiel der Pommern. Bälle wurde leichtsinnig verloren, Zweikämpfe nicht mehr energisch geführt. Görmin kam ins Spiel. Luca Kraul, der wieder ein gutes Spiel zwischen den Pfosten ablieferte, konnte beim 1:9 nichts ausrichten, da der Ball unhaltbar abgefälscht wurde und sich ins lange Eck sank. Etwas orientierungslos sahen unsere Kids nun aus und Görmin legte das 2:9 nach. Zum Ende hin wurden die Pommern wieder wacher. Conor Liebert (48') erzielte nach Zuspiel von Paula Raschke den Endstand zum 2:10.

Fazit: Über weite Strecken haben wir heute ein gutes Spiel unserer EI gesehen. Alle Kinder können stolz auf ihre gute Leistung sein.  cb

FCP EI mit Luca Kraul, Ference Wessel(1), Denny Gelhaar(2), Conor Liebert(1), Leo Ende, Nico Horn(2), Paula Raschke, Jonas Adam(1), Merle Caanitz(1), Till Schulze(3)

1.FC Neubrandenburg 04 B-Mädchen - FC Pommern Greifswald C 3:3 (0:1)


Für das Auswärtsspiel in Neubrandenburg hatten sich die C-Junioren viel vorgenommen. Es sollte, neben drei Punkten für den Klassenerhalt, Revanche für das 3:3 aus dem Hinspiel geben und der gute Rückrundenstart, mit sechs Punkten aus drei Spielen, bestätigt werden. Zwar musste das Team von Max Pröbsting auf ihren Stamminnenverteidiger Dominic Widner sowie Joey Steinicke und Dennis Korth verzichten. Auch hatte der Torgarant Maik Müller die Trainingswoche aufgrund einer Gehirnerschütterung verpasst, jedoch gingen alle Beteiligten motiviert in das Spiel.

Leider sollte es bis zur 5.Minute auch alles sein, was die Jungs aus Greifswald den Mädchen entgegenzusetzen hatten. Neben Mängeln bei der Ballmitnahme und Fehlpässen war das größte Manko die Schwäche im Zweikampf. So lief es bis zum Tor von Solomane Aballo, der gut geschickt wurde, auf ein von Zufällen geprägtes Spiel hinaus, da es den Gastgeberinnen an Schnelligkeit und Präzision fehlte, um dem Kasten der Pommern-Jungs gefährlich nahe zu kommen.

Nach der Führung gab es auf Seiten von Pommern zwar weniger Fehler, jedoch machten die Neubrandenburgerinnen durch ihr aggressives Pressing ein geordnetes Aufbauspiel fast unmöglich. Richard Konschake im Tor musste mit mehreren Glanzparaden retten, da nun auch die Damen auf ein Tor aus waren.

Mit der Führung im Rücken ging es in die Kabine. Dort wurden die Fehler angesprochen und die taktische Marschroute geändert. In der zweiten Hälfte sollten die Mädchen mit einem Angriffspressing unter Druck gebracht werden, um die Zweikampfquote zu verbessern und aus den tornahen Ballgewinnen Profit zu schlagen. Um dem Spiel neue Impulse zu geben wurde Eric Keves durch Norman Fiedler ersetzt.

Der Plan schien aufzugehen, als Maik Müller in der 41. Minute die 0:2-Führung markierte. Kurz darauf wendete sich jedoch das Blatt. Nach einem Eckstoß wurde der Ball zu kurz geklärt und mit einem unhaltbaren Hammer aus der zweiten Reihe kam es zum Anschlusstreffer. Das Spiel war zwar kein offener Schlagabtausch, da auf beiden Seiten die Zweikämpfe im Mittelfeld angenommen wurden, es kam jedoch zu einer Hundertprozentigen durch Solomane Aballo, welche von einer überragend reagierenden Torfrau vereitelt wurde.

In der 52.Minute war es wieder Maik Müller, der auf 1:3 erhöhen konnte. Doch anstatt die Führung mit dominantem Ballbesitz zu verwalten, wurden leichtfertig Zweikämpfe riskiert. So kam es, wie es kommen musste, in der 67.Minute wurde im Strafraum der Pommern erst nicht konsequent geklärt, dann landete der Versuch von Fiete Schuldt im eigenen Tor. Zwar waren beiden Teams vom intensiven Geplänkel um den Ball sichtlich erschöpft, doch die Greifswalder gingen lange Wege, um die drei Punkte mit zu nehmen.

In der letzten Minute kam es zu unglücklichen Szenen. Erst übersah der sonst aufmerksame Schiedsrichter zwei klare Foulspiele der Neubrandenburgerinnen, was Hannes Lange so in Rage versetzte, dass er an der Strafraumgrenze zu ungestüm einstieg, was mit durchaus berechtigtem Elfmeter bestraft wurde. Auf den Ausgleichstreffer folgte der Schlusspfiff. Dazwischen kam es jedoch zu hitzigen Diskussionen, die drei Pommernspielern die gelbe Karte einbrachte.

Abschließend kann man sagen, dass diese gefühlte Niederlage zwar nicht unverdient, in jedem Fall aber zu vermeiden gewesen wäre. Durch Leichtfertigkeiten wurden zwei Punkte verspielt. So muss der Ausgleich durch die bissigen Gastgeberinnen wohl als Revanche auf unseren Ausgleich im Hinspiel gesehen werden. Es wurde wieder eine gute Erfahrung in der Landesliga gesammelt und das Ziel von 12 Punkten in der Rückrunde ist immer noch zu erreichen. Für die kommende Woche heißt es also, höchste Konzentration und Einsatz zeigen, um im Sechs-Punkte-Spiel gegen Pasewalk dem Ziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher zu kommen.  mp

FCP C mit Richard Konschake, Ron Horenburger, Fiete Schuldt, Paul Wilhelm, Hannes Lange, Tristan Kessens, Solomane Aballo(1), Maik Müller(2), Justin Altenburg, Leon Smolinski, Erik Keves

kostenloser Counter